BetterDoc bringt Sie zum richtigen Arzt.
Auf Basis objektiver Qualitätskriterien. Und bewiesenem Behandlungserfolg.

Prof. Dr. med. Ivo Meinhold-Heerlein

Prof. Dr. med.
Ivo Meinhold-Heerlein

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

  • Stellvertretender Klinikdirektor Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Uniklinik RWTH Aachen

Pauwelsstr. 30
52074 Aachen

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

  • Gynäkologische Onkologie

    Operative und systemische Behandlung gynäkologischer Tumoren

  • Endometriose

    Operative und systemische Behandlung der Endometriose

  • Minimal-invasive Chirurgie

    Operativer Schwerpunkt in der Anwendung minimal-invasiver Verfahren für benigne und maligne gynäkologische Tumoren und für Endometriose

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Schwerpunkte: Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • Masterclass robot assisted surgery, Prof. Jan Persson
  • MIC III gültig bis: 12/2018, AGE

Sprachkenntnisse

Englisch

Wissenschaftliche Informationen

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

Mitglied in folgenden Ausschüssen und Kommissionen

  • Organkommission Ovar der AGO
  • Kommission Translationale Forschung der AGO
  • Beirat der Stiftung Endometrioseforschung

Wissenschaftliche Preise

  • 2010 Dr. Rockstroh-Preis
  • 2008 Hans-Frangenheim-Preis
  • 2007 Vortragspreis der Kommission TraFo der AGO
  • 2006 GebFra-Preis
  • 2006 Vortragspreis der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 2004 1. Posterpreis Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 2004 Posterpreis Norddeutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 2003 Staude-Pfannenstiel-Preis

Promotion

  • 1996: Titel „Etablierung der Technik einer nicht-radioaktiven In-situ-Hybridisierung in Normalgewebe am Beispiel der menschlichen Haut“

Habilitation

  • 2007: Mechanismen zur Überwindung von Chemoresistenz und Identifizierung neuer molekularer Marker des Ovarialkarzinoms