Prof. Dr. med. Peter Bader

Prof. Dr. med.
Peter Bader

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

  • Stellvertretender Klinikdirektor Leiter des Schwerpunktes Stammzelltransplantation und Immunologie

Klinikum d. J. W. Goethe-Univ.

Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Deutschland

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Kinder- und Jugendmedizin

Sprachkenntnisse

Englisch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Starten Sie unverbindlich online oder sprechen Sie mit einem unserer medizinischen Berater.

Jetzt Anfrage starten


Wissenschaftliche Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Zell- und Immuntherapie
  • Rezidivfrüherkennung nach allogener SZT (MRD- und Chimärismusanalyse)
  • Immunrekonstitution nach Stammzelltransplantation

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Ge­sell­schaft für Päd­ia­tri­sche On­ko­lo­gie und Hä­ma­to­lo­gie (GPOH)
  • American Society of Hematology (ASH)

Mitglied in folgenden Ausschüssen und Kommissionen

  • Vorstandsmitglied (Sekretär) der DAG-KBT (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation)
  • Chair der Pediatric Diseases Working Party der European Society for Blood and Marrow Transplantation

Wissenschaftliche Preise

  • Kind-Philipp-Preis 2004 (Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie/Onkologie)
  • Fritz-Acker Preis 2006
  • BMT Nature Publishing Prize im Rahmen des EBMT 2007, 2010 und 2014

Beruflicher Werdegang

  • 10 2004 - heute:Leiter des Schwerpunktes Stammzelltransplantation u. Immunologie
    Schwerpunkt Stammzelltransplantation und Immunologie,
    Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinikum Goethe-Universität Frankfurt
  • 10 2001 - 10 2004:Oberarzt
    Allg. Pädiatrie, Hämatologie/Onkologie,
    Universitätsklinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Tübingen

Promotion

  • 1993: Titel „ Behandlung des metastasierenden Neuroblastom IV mit dem murinen monoklonalen Antikörper 14.G2a “

Habilitation

  • 2001: Serielle quantitative Untersuchungen des hämatopoetischen Chimärismus nach allogener Stammzelltransplantation bei Kindern mit akuten Leukämien und Myelodysplastischen Syndromen

Ausgewählte Publikationen

Weitere Publikationen auf PubMed