Dr. med. Guido Bruning

Dr. med.
Guido Bruning

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Allergologie, Phlebologie

  • Chefarzt

Krankenhaus Tabea GmbH

Kösterbergstr. 32
22587 Hamburg
Deutschland
  • +49 40 86692 100 (Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie)
  • +49 40 86692 300 (Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie)
  • https://www.tabea-fachklinik.de/venenchirurgie/krampfadern-entfernen/
  • Mehr Infos zur Klinik/Praxis

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

  • Phlebologie

    Erkrankungen des Venesystems und deren Folgen

  • Dermatochirurgie

    Entfernung und Nachbehandlung von Hauttumoren jeder Art, Steissbeinfistel, Hyperhidrosis axillaria, Akne Inversa, Phimose....

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Zusatzqualifikationen: Allergologie, Phlebologie

Sprachkenntnisse

Englisch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Sprechen Sie dazu gerne kostenlos und unverbindlich mit einem unserer medizinischen Berater.

+49 221 2005 6889

Jetzt kostenlos anrufen

+49 221 2005 6889

Jetzt kostenlos anrufen
Oder jetzt Rückruf vereinbaren

Wissenschaftliche Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Venenerkrankungen

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
  • Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC)
  • Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

Mitglied in folgenden Ausschüssen und Kommissionen

  • Beirat der DGP
  • Sprecher der Sektion Phlebologie der DGDC

Beruflicher Werdegang

  • 03 2003 - heute:Chefarzt
    Venen und Dermatochirurgie,
    Tabea GmbH&Co.KG
  • 01 1999 - 03 2003:Weiterbildungsassistent
    Haut und Poliklinik,
    UKE, Hamburg
  • 02 1994 - 12 1998:Weiterbildungassístent
    Artemed Fachklinik Bad Oeynhausen

Promotion

  • 2003: Titel „Morphometrische Analytik von Sertolizellkernen in normalem und pathologisch verändertem menschlichen Keimepizhel anhand computergestüztzter dreidimensionaler Rekonstruktionen““