BetterDoc bringt Sie zum richtigen Arzt.
Auf Basis objektiver Qualitätskriterien. Und bewiesenem Behandlungserfolg.

Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Alexander Hemprich

Prof. Dr. med. Dr. med. dent.
Alexander Hemprich

Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Plastische Operationen

  • Klinikdirektor Klinik und Poliklinik für Mund-,Kiefer und Plastische Gesichtschirurgie

Universitätsklinikum Leipzig AöR

Liebigstr. 20
04103 Leipzig
  • 0341 97 21100

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Zusatzqualifikationen: Plastische Operationen

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • Master of Science in Oral Implantology gültig bis: 12/2020, IMC Münster

Sprachkenntnisse

Deutsch, Englisch, Französisch

Wissenschaftliche Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • AO Foundation
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
  • Deutsche Gesellschaft für Schädelbasischirurgie (DGSB)
  • European Association for Cranio-Maxillo-Facial Surgery (EACMFS)
  • International Association of Oral and Maxillofacial Surgeons (IAOMS)
  • American Cleft Palate-Craniofacial Association (ACPA)

Mitglied in folgenden Ausschüssen und Kommissionen

  • Innerer Fakultätsrat der Univeritätsmedizin Leipzig
  • Vorstand der DGMKG (Past Präsident)
  • Vorstand der ICPF (Intl. Cleft Palate Foundation)
  • Vorstand des Interdisziplinären Deutschen Arbeitskreise für LKG-Spalten/kraniofaziale Anomalien

Beruflicher Werdegang

  • 12 1993 - heute:Klinikdirektor
    Universitätsklinikum Leipzig,
    Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer und Plastische Gesichtschirurgie der Universität Leipzige

Promotion

  • 1983: Titel „Das adenoidzystische Karzinom- eine katamnestische Untersuchung mit besoderer Berücksichtigung der Ausbreitung des Tumors entlang der Nervgefäßscheiden“
  • 1979: Titel „Mikrolaryngoskopie und endolaryngeale Mikrochirurgie nach Kleinsasser Diagnostik, Therapie und spezielle Probleme, untersucht am Krankengut der Universität Mainz von 1972-1975 “

Habilitation

  • 1988: Untersuchungen zur objektiven Beurteilung der velopharyngealen Insuffizienz mit Hilfe von Nasoendoskopie und Frequenzanalyse

Ausgewählte Publikationen

Weitere Publikationen auf PubMed