Dr. med. Sebastian Hentsch

Dr. med.
Sebastian Hentsch

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Gynäkologische Onkologie

  • Chefarzt Klinik für Frauenheilkunde und Gebursthilfe

Städtisches Klinikum Solingen

Gotenstr. 1
42653 Solingen
Deutschland

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

  • Gynäkologische Onkologie

    operative und chemotherapeutische Behandlungen der Krebserkrankungen des weiblichen Genitales, darunter radikale Operationen bei Ovarialkarzinom (auch interdisziplinär mit Chirurgie und Urologie), nervenschonende radikale Hysterektomien bei Zervixkarzinom (TMMR - totale mesometriale Resektion); Teilnahme an klinischen Studien möglich

  • Minimal-invasive Chirurgie

    nahezu alle Verfahren der Schlüssellochchirurgie in der Gynäkologie (OPs an Eierstöcken [auch bei Borderline-Malignomen], TLH, LASH, LAVH usw.) inklusive laparoskopischer Lymphknotenentfernungen (z.B. bei Endometriumkarzinom), Entfernung des großen Netzes Rekonstruktion des Beckenbodens (laparoskopische Kolposakropexie)

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Schwerpunkte: Gynäkologische Onkologie

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • MIC I- und II-Kurs, AG Endoskopie
  • MIC-I-Zertifikat gültig bis: 12/2025, AG Endoskopie

Sprachkenntnisse

Deutsch, Englisch, Französisch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Starten Sie unverbindlich online oder sprechen Sie mit einem unserer medizinischen Berater.

Jetzt Anfrage starten


Wissenschaftliche Informationen

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Plastische Beckenbodenrekonstruktion (AGUB)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

Promotion

  • 2004: Titel „Untersuchung des Zusammenhanges zwischen der zentral-peripheren Temperaturdifferenz und der Herz- sowie Atemfrequenz von Frühgeborenen“