Dr. med. Martin Huber-Stentrup

Dr. med.
Martin Huber-Stentrup

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Manuelle Medizin/Chirotherapie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin, Rettungsmedizin

Facharzt für Orthopädische Chirurgie

  • Chefarzt Gelenkzentrum Starnberger See Schulterchirurgie und Sportorthopädie

Benedictus Krankenhaus Tutzing

Bahnhofstr. 5
82327 Tutzing
Deutschland

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Orthopädische Chirurgie
  • Zusatzqualifikationen: Manuelle Medizin/Chirotherapie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin, Rettungsmedizin

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • Zertifikat Kernspintomographie in der Orthopädie gültig bis: 01/2030, -
  • Zertifikat Fusschirurgie GFFC gültig bis: 01/2030, -

Sprachkenntnisse

Englisch, Deutsch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Sprechen Sie dazu gerne kostenlos und unverbindlich mit einem unserer medizinischen Berater.

+49 221 2005 6889

Jetzt kostenlos anrufen

+49 221 2005 6889

Jetzt kostenlos anrufen
Oder jetzt Rückruf vereinbaren

Wissenschaftliche Informationen

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU)
  • Gesellschaft für Fußchirurgie (GFFC)
  • Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU)
  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE)

Mitglied in folgenden Ausschüssen und Kommissionen

  • Instruktor Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie
  • Leitender Fachexperte EndoProthetikZentrum Deutschland ClarCert
  • Vorsitzender, Fachprüfer und Gutachter Bayerische Landesärztekammer

Beruflicher Werdegang

  • 08 2005 - heute:Chefarzt
    Gelenkzentrum ,
    Benedictus Krankenhaus Tutzing
  • 03 2002 - 07 2005:Chefarzt
    Orthopädie und Unfallchirurgie ,
    HELIOS Rosamnn Klinik

Promotion

  • 1989: Titel „Stereotaktische Curie-Therapie beim Astrozytom“