Priv.- Doz. Dr. med. Nicolai El Hindy

Priv.- Doz. Dr. med.
Nicolai El Hindy

Facharzt für Neurochirurgie

Intensivmedizin

  • Chefarzt Klinik für Wirbelsäulen- und Peripheren Nervenchirurgie
  • Leiter Wibelsäulenzentrum St. Christophorus Krankenhaus Werne

Klinik für Wirbelsäulen- und Periphere Nervenchirurgie

Am See 1
59368 Werne
Deutschland

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Neurochirurgie
  • Zusatzqualifikationen: Intensivmedizin

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • Master-Zertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft gültig bis: 12/2025, Deutschen Wirbelsäulengesellschaft

Sprachkenntnisse

Englisch, Deutsch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Starten Sie unverbindlich online oder sprechen Sie mit einem unserer medizinischen Berater.

Jetzt Anfrage starten


Wissenschaftliche Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Minimalinvasive Stabilisierung der Lendenwirbelsäule
  • Minimalinvasiver Zugang zur Wirbelsäule

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • European Association of Neurosurgical Societies (EANS)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC)
  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)

Wissenschaftliche Preise

  • Lehrpreis „Blockpraktikum Chirurgie“ der Universitätsklinik Essen WS 2016/2017
  • Posterpreis der DGNC 2017

Beruflicher Werdegang

  • 02 2019 - heute:Chefarzt
    Wirbelsäulen- Periphere Nervenchirurgie,
    St. Christophorus Krankenhaus Werne
  • 02 2018 - 01 2019:Leitender Arzt
    Wirbelsäulen- Periphere Nervenchirurgie,
    St. Christophorus Krankenhaus Werne
  • 12 2014 - 01 2018:Leitender Oberarzt
    Neurochirurgie,
    Universitätsklinikum Essen
  • 2011 - 12 2014:Oberarzt
    Neurochirurgie,
    Universitätsklinikum Essen
  • 07 2005 - 09 2011:Assistenzarzt
    Neurochirurgie,
    Universitätsklinikum Essen

Promotion

  • 2008: Titel „Hat Dronabinol bei Patienten mit chronischen Schmerzen, die mit einem medikamentös-analgetischen Schema der Stufe II oder III nach WHO behandelt werden, eine additive, analgetische Wirkung?“

Habilitation

  • 2014: Untersuchung zur Subklassifizierung des primären Glioblastoms

Ausgewählte Publikationen

Weitere Publikationen auf PubMed