Prof. Dr. med. Sven Dittrich

Prof. Dr. med.
Sven Dittrich

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Kinderkardiologie

  • Chefarzt

Kinderkardiologische Abteilung Universitätsklinikum Erlangen

Loschgestr. 15
91054 Erlangen
Deutschland

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

  • Interventionelle Kardiologie

    Pulmonalklappenersatz, Verschluss von Shuntvitien und Kollateralgefäßen, Behandlung der Aortnisthmusstenose, Gefäßstents

  • Fontan-Zirkulation

    Betreuung von Patienten mit nur einer funktionellen Herzkammer

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Kinder- und Jugendmedizin
  • Schwerpunkte: Kinderkardiologie

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • EMAH-Kardiologe gültig bis: 12/2025, Fachgesellschaften DGPK, DGK, DGTHG

Sprachkenntnisse

Englisch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Starten Sie unverbindlich online oder sprechen Sie mit einem unserer medizinischen Berater.

Jetzt Anfrage starten


Wissenschaftliche Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Bildgebung angeborener Herzfehler für Diagnostik und Therapie

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK)
  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung (DGK)

Mitglied in folgenden Ausschüssen und Kommissionen

  • Leitlinienkommission der DGPK
  • Nationale Qualitätssicherung angeborener Herzfehler

Beruflicher Werdegang

  • 07 2007 - heute:Abteilungsleitung
    Kinderkardiologische Abteilung,
    Universitätsklinikum Erlangen

Promotion

  • 1991: Titel „Ontogeny of the calcium-binding protein parvalbumin in the rat nervous system“

Habilitation

  • 2001: Untersuchungen zur Nierenfunktion bei der Behandlung angeborener Herzfehler

Ausgewählte Publikationen

  • 6. Glöckler M, Halbfaβ J, Koch A.M, Achenbach S, Dittrich S - Multimodality 3D-roadmap for cardiovascular interventions in congenital heart disease—a single-center, retrospective analysis of 78 cases. Catheter Cardiovasc Interv 04/2013 436-442

Weitere Publikationen auf PubMed