Prof. Dr. med. Martin Hoffmann

Prof. Dr. med.
Martin Hoffmann

Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Spezielle Viszeralchirurgie

Facharzt für Thoraxchirurgie

  • Chefarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral- und minimalinvasive Chirurgie

Asklepios Paulinen Klinik

Geisenheimer Straße 10
65197 Wiesbaden
Deutschland
  • +49 611 847 2431 (Sekretariat)
  • +49 611 847 2459
  • https://www.asklepios.com/details/arztprofil~lang=de~prId=19272~
  • Mehr Infos zur Klinik/Praxis

Behandlungsrelevante Informationen

Behandlungsschwerpunkte

  • minimal-invasive Chirurgie

    minimal-invasive Chirurgie benigner und maligner Erkrankungen des Abdomens, Hernienchirurgie

  • Peritonealkarzinose

    Behandlung der Peritonealkarzinose durch Cytoreduktion und hypertherme intraperitoneale Chemotherapie (HIPEC)

  • onkologische Chirurgie

    komplexe offene und minimal-invasive Operationen bei Krebserkrankungen des Bauches und des Brustkobs

Ärztliche Ausbildung

  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Facharzt-Ausbildung im Bereich Thoraxchirurgie
  • Zusatzqualifikationen: Spezielle Viszeralchirurgie

Absolvierte Kurse & persönliche Zertifizierungen

  • Studienleiterkurs, Zentrum für klinische Studien Lübeck
  • Studienarzt, KKS Heidelberg

Sprachkenntnisse

Deutsch, Englisch, Französisch

Suchen Sie einen hochspezialisierten Arzt
für Ihre Erkrankung?

Wir beraten Sie persönlich!

Starten Sie unverbindlich online oder sprechen Sie mit einem unserer medizinischen Berater.

Jetzt Anfrage starten


Wissenschaftliche Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Peritonealkarzinose

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften

  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Minimal Invasive Chirurgie der DGAV
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)

Promotion

  • 2003: Titel „Untersuchung der Expression von OX1 und OX2 im Rückenmark von WKY und SHR“

Habilitation

  • 2013: Untersuchung der Anwendung der Kaltplasmakoagulation auf der Oberfläche thorakaler und abdomineller Organe unter besonderer Berücksichtigung der Lunge und des Dünndarms